Phyla |

Singing Overtone Arpeggios

by Gisbert Schürig This is a demonstration of five triad chord structures that can be found within the overtone scale. I sing an E fundamental and emphathize the overtones to point out these five chords. It is interesting to note that these five chords (without the pedal bass note) are the same that Werner Pöhlert    […]

Sounding off-balance

by Gisbert Schürig It is both a surrendering of some fraction of personal control of your own movement and a receiving of partial control of our partner’s movement. We then become one organism composed of two. Karl Frost on being off-balance, cited from a text he published on his website, called Fundamentals of Contact Improvisation.    […]

Chordal structures in the overtone scale

by Gisbert Schürig Link zur Deutschen Version In the overtone scale, the five basic types of three-note chords can be found. In his book ‘Basic Harmony’ Werner Pöhlert decribes these five chord types. On the left, you see the overtone scale on the main pitch of A, on the right are the different chord types    […]

What is Minimal Improvisation?

by Gisbert Schürig Link zur Deutschen Version Minimal Improvisation is a form of improvising music and movement, developed by Phyla (Jennie Zimmermann and me). It´s main characteristics are strict reduction and repetition. Within this framework, subtle nuances can be highlighted effectively. Also, it can be used to develope more complex musical structures gradually and to    […]

Some thoughts on music aesthetics and overtone singing

by Gisbert Schürig Link zur Deutschen Version Some aesthetic considerations related to overtone singing To listen to overtones brings a deepening of the perception. At the beginning of practice an overtone singer experiences a change in his or her sound perception. What was routinely perceived as a single entity – one musical note – becomes    […]

Zur Entwicklung der Minimal Improvisation

von Gisbert Schürig Vorgeschichte Seit ich komponiere – „ernsthaft“ vielleicht seit meinem sechzehnten Lebensjahr – bin ich immer wieder auf das Phänomen gestoßen, dass nach einer ersten musikalischen Idee Schluss war mit meiner Imagination. In der Annahme, dass über die erste Idee hinaus mehr folgen müsste, habe ich das lange als Problem wahrgenommen. Die erste    […]

Was ist Minimal Improvisation?

von Gisbert Schürig Link to the English version Minimal Improvisation ist eine Improvisationsdisziplin, die durch strikte Reduktion des Materials und Wiederholung als wesentliches Formprinzip einen sehr klaren Rahmen für improvisatorische Gruppenprozesse schafft, um subtile Nuancen im Spiel mit wenigen Elementen effektiv zur Geltung zu bringen, oder aber graduell zu komplexen musikalischen Strukturen fortzuschreiten und diese    […]

Akkordstrukturen in der Obertonreihe

von Gisbert Schürig Link to the English version In der Obertonreihe finden sich die fünf Grundtypen dreistimmiger Akkorde die Werner Pöhlert in seiner “Grundlagenharmonik” aufzählt. In der Tabelle sind links die Obertöne über dem Grundton A aufgelistet, rechts daneben der jeweilige Akkord mit Beschreibung. Werner Pöhlert kommt zu diesen Akkordtypen als Variationen eines Durakkordes, indem    […]

Einige musikästhetische Überlegungen in Bezug zum Obertongesang

von Gisbert Schürig Link to the English version Obertöne zu hören bedeutet eine Sensibilisierung der Wahrnehmung; wo vorher ein Ganzes, eine einzige geschlossene Gestalt war – der Ton – entdeckt man als Obertonanfänger nach einer Weile des Hinhörens eine Fülle von Teiltönen innerhalb dieses einen Tons. Dieser Sensibilisierungsprozess ist wie der Übergang von einem alltäglichen    […]