Phyla |

minimal improvisation

Scores for Minimal Improvisation

by Gisbert Schürig Working on minimal improvisation with different performers, we mostly depend on dialogue, exchanging our thoughts and reflections about processes we are working on. But in coming up with our conception, writing down six phases of minimal improvisation has been an important step. It serves as a point of reference as does the    […]

Minimal Improvisation Research Fall 2015

by Gisbert Schürig Looking forward to a second research period in 2015 which will culminate in a work-in-progress-showing at Unfinished Fridays on November the 20th, it´s time to recapitulate our research in September. Recapitulating the six phases of minimal improvisation: We had an intense and interesting time researching minimal improvisation at the Plateau Gallery in    […]

Minimal Improvisation als Patternkompositionsprozess

von Gisbert Schürig Im letzten Jahr habe ich mich in einer Reihe von Blogeinträgen mit dem Komponieren mit Patterns beschäftigt. Komponieren mit Patterns 1 – Komplexität mit minimalen Mitteln Komponieren mit Patterns 2 – Welche Mittel, welche Komplexität? Komponieren mit Patterns 3 – Ungerade Takte In der Zwischenzeit habe ich mit Jennie Zimmermann die Minimal    […]

Minimal Improvisation and common pool resources

by Gisbert Schürig In an article in “Süddeutsche Zeitung” I came across the thoughts of Elinor Ostrom on commons. I had heard about that before but this time I noticed that the problem of commons is pretty central to my musical thinking. In music, there is a limited sonic space, the human capacitiy of hearing    […]

Minimal Improvisation für Contact Improvisation

von Gisbert Schürig Read English version. Hier ein Track von der Pfingstjam in Potsdam, ein wunderschönes Festival für Contact Improvisation. Gemeinsam mit Jennie Zimmermann war ich eingeladen, bei den Contact Jams dort Musik zu machen. Diese Aufnahme ist ein Solo von mir, eine Schichtung mehrerer live eingesungener Gesangsloops. Meine Improvisation folgt dabei dem Konzept der    […]

Minimal improvisation for contact improvisation

by Gisbert Schürig Deutsche Version lesen. I recommend listening to this track at low volume. There is a lot of beating among frequencies going on which can be delicate but may loose it´s charme when too loud. This is an improvisation I did at the ‘Pfingst Jam‘ – festival for contact improvisation in Potsdam in    […]

The six phases of Minimal Improvisation

by Gisbert Schürig Auf deutsch hier lesen. Minimal Improvisation is a framework to hold the space for exciting adventures in sound. Keeping things simple allows cherishing the nuances which might otherwise be overheard among busy musicianship. Here a short description of the six phases of Minimal Improvisation. Try it out, experiment, modify and enjoy: 1.    […]

Die sechs Phasen der Minimal Improvisation

von Gisbert Schürig Read the article in English here. Minimal Improvisation kann als Ausgangspunkt für musikalische Expeditionen in verschiedenste Richtungen dienen, hin zu einer Fülle delikater Klangerlebnisse. Gerade dadurch, dass sie einen sehr schlichten, klaren Rahmen schafft wird ein Reichtum an Nuancen hör- und erlebbar, der sonst möglicherweise in musikalischer Geschäftigkeit untergeht. Hier eine Kurzbeschreibung    […]

Minimal Improvisation Workshop Video

by Gisbert Schürig DE Ein paar Eindrücke vom Minimal Improvisation Workshop, den wir im März 2014 gegeben haben. EN Some Impressions form the workshop on Minimal Improvisation we did in March 2014.

Anziehung und Abstoßung zum regelmäßigen Rhythmus

von Gisbert Schürig   In den letzten Wochen haben wir uns im Workshop Minimal Improvisation und während intensiver Proben beim Erkunden der Möglichkeiten der Minimal Improvisation auf einen sehr interessanten Übergang konzentriert: Die Grenze zwischen Musik, die ohne klaren zeitlichen Bezugspunkt “frei fließt”, und Musik, die sich auf einen gleichbleibenden Puls, also “gerasterte Zeit” bezieht.    […]